Aktuelles

01.12.2017

 

Am 1.Dezember 2017 wurde Herr Kruse nach mehr als 25-jähriger Tätigkeit am Käthe-Kollwitz-Gymnasium Halberstadt in den Ruhestand verabschiedet.
Dem Dank der Schüler und Lehrer schloss sich der Freundeskreis an. 

 

27.03.2017

Freundeskreis des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums Halberstadt

Rechenschaftsbericht des Vorstandes

Liebe Freunde des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums, ich freue mich, dass Sie auch in diesem Jahr unserer Schule die Treue halten und zu unserer Vollversammlung erschienen sind. Eine etwas bessere Beteiligung der Mitglieder wäre schön, ich freue mich aber über neue Gesichter. 

Im Rechenschaftsbericht des Vorstandes möchte ich auch in diesem Jahr zuerst einiges über die Entwicklung der Mitgliederzahlen und der Einnahmen sagen.

 Ende 2016 hatten wir 161 Mitglieder, von denen haben haben 119 Beiträge und Spenden eingezahlt. 6 Mitglieder, von denen seit 4 Jahren keine Zahlung geleistet wurde, wir aus der Mitgliederdatei gelöscht.

Einige Mitglieder haben verspätet bezahlt. Wie angekündigt, die 2017 für das Jahr 2016 eingegangen sind nicht mehr rückwirkend eingetragen.

Im vergangene Jahr hatten wir ein relativ hohes Spendeneinkommen. Deshalb habe ich mir den Weihnachtsbriefen auch Spendenquittungen verschickt.

Zu den Spenden: Nach unserem Freistellungsbescheid können jetzt sowohl spenden als auch Mitgliedsbeiträge bei der Einkommenssteuer geltend gemacht werden. Mein Steuerberater sagte mir, dass dafür erst ab 50 € eine Spendenbescheinigung notwendig wäre. Bei niedrigeren Beträgen würde ein Einzahlungsbeleg, also Kontoauszug genügen. Deshalb werde ich am Jahresende nur Spendenbescheinigungen für Beträge ab 50 € verschicken.

 Zur Situation im Verein seit 2008

Zum Bearbeiten klicken

Jahr 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Anzahl Mitglieder 116 112 106 105 106 112 140 126 119
Beiträge 1380€ 1344€ 1272€ 1260€ 1267€ 1335€ 1660€ 1484€ 1364€
Spenden 1057€ 892€ 1257€ 1574€ 1662€ 1163€ 1691€ 1439€ 2084€
Summe 2437€ 2236€ 2529€ 2834€ 2929€ 2498€ 3351€ 2923€ 3448€
Mittelwert 21,01€ 19,96€ 23,86€ 26,99€ 27,63€ 22,30€ 23,94€ 23,20€ 28,97€

 Aus diesen Zahlen können wir entnehmen, dass sich im Vergleich zum Vorjahr ein weiterer Rückgang bei den Mitgliederzahlen zu sehen ist, dass aber die Einnahmen besonders im Spendenbereich gut gestiegen ist. Sicher spielt da unser Jubiläum eine gewichtige Rolle.

Damit wurden sogar die Einnahmen des Jahres 2014 übertroffen. Damals hatte ich zum Halbjahr Erinnerungsschreiben verschickt. Das ist damals nicht überall gut angekommen, aber es sieht so aus, als hätte es eine Wirkung auf das Erinnerungsvermögen einiger Mitglieder gehabt.

1915 und 1916 ich keine Mahnbriefe verschickt, vielleicht fehlte deshalb eine rechtzeitige Erinnerung. Wahrscheinlich wäre es günstig, wenn wir zum Halbjahr wieder Mahnungen versenden. Ich würde mich freuen, wenn Sie heute Ihre Meinung zu dem Sachverhalt sagen würden.

Wofür haben wir das Geld verwendet. Ich habe anhand des Kassenbuchs die meisten Ausgaben in einer Tabelle zusammengestellt. Herr Schmuck wird im Finanzbericht genauere Aussagen treffen.

Verwendung der Mittel 2016
Summe Verwendung
171,00€ Kultur-Buchlesung
350,18€ E-Mail-Website
70,00€ Sport-Bälle
629,88€ Pokale - Rohlinge, Gravieren
1864,65€ Ausstattung-Vitrinen, Bankkissen
386,50€ Unterstützung -Klassenfahrt,Sprachreise
292,92€ Versicherung
474,33€ Musik-Gitarre
197,90€ Büro - Papier, Briefmarken
210,00€ Blumen - Geburtstage, Ehrungen
126,75€ Geschenke - Abitur, Verabschiedeung, ..
100,00€ Unterstützung Geschchtswettbewerb
1701,88€ Schach - Freiluftschachbrett
1110,00€ Zuschuß Ball - Musik, Saal
319,00€ PC - für Wirtschaft
8,60€ Kontoführung
249,00€ Fahrt - Cub of Rome
8262,59€ Gesamtausgaben

Wir sehen eine erhebliche Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben

3442 € stehen 8262 €.  gegenüber. Das bedeutet, wir haben im Jubiläumsjahr auf Gespartes zurückgegriffen. Aber wir haben nicht nur Zuwendungen von Mitgliedern sondern aus anderen Quellen bekommen.  So haben wir zum Beispiel aus dem Erlös des Hillariusmals 565 € erhalten, oder Frau Zimmermann, Herr Weinert und Herr Schmuck haben ehemalige Schulklassen duch unser Haus geführt und dafür Spenden an den Freundeskreis erhalten.

Wie schon gesagt: Herr Schmuck geht im Kassenbericht genauer darauf ein.

Das Problem der  „Durchläufer“ hat sich weitgehend erledigt. Die Gelder, die über das Konto des Vereins fließen, ohne dass der Freundeskreis Einfluss auf deren Verwendung hat, gibt es kaum noch. Die meisten Mittel fließen jetzt über Unterkonten des Schulkontos und Schach hat ein seperates Unterkonto bei uns.

Diese Verwaltungsaufgaben lagen bis zum Ende des Vergangenen Schuljahres in den bewährten Händen von Frau Rabe. Mit dem Ausscheiden aus dem Schuldienst hat Frau Sepp die Verwaltung der Handkasse übernommen. Die Zusammenarbeit zwischen ihr und Herrn Schmuck als Kassenwart hat sich gut eingespielt, auch wenn es räumlich und zeitlich etwas schwieriger ist. An dieser Stelle schon einmal vielen Dank an Frau Sepp und Herrn Schmuck.

Besonders möchte ich mich aber bei Frau Rabe bedanken, die unsere Handkasse und die Mitgliederdatei über die vielen Jahre betreut hat.

Ich möchte hier aber einmal auf die Sachen aufmerksam machen, die unseren Verein kaum etwas kosten, die aber für die Arbeit an der Schule große Bedeutung haben: Manche Projekte könnten gar nicht begonnen werden, weil das finanzielle Risiko für die Projektgruppe zu hoch wäre oder weil für die Vorfinanzierung kein Geld da wäre. Am Ende mußte der Verein selten zuzahlen, öfter flossen aus dem Gewinn des Projekts Spenden zurück.

Die Arbeit des Vorstands beschränkt sich aber nicht nur auf Geld einsammeln und Geld ausgegeben, er hat auf andere Art zum Nutzen des Freundeskreises gearbeitet.

Sitzungen des Vorstandes fanden am 25.01., am 23.05., am 29.08.und am 07.11.2016 statt. Dort wurden wesentliche Absprachen über die Aufgaben der nächsten Zeit getroffen. Die Hauptversammlung war am 14.03. und am 30.11. Wurde die Weihnachtspost für den Versand fertig gemacht.

Am 06.10. haben Herr Schmuck und Herr Meyer Mit Frau Beder (Eventmanagerin) die Endabsprachen für den Jubiläumsball des Freundeskreises getroffen.

Der Ball fand am 29.10.2016 im Heine-Hotel Halberstadt statt.Leider war die Resonanz nicht so wie erhofft. Besonders die jungen Kollegen des Gymnasiums wurden vermisst. Andererseits war es auch gut so, denn das Essen und der Service waren ihr Geld nicht wert. Frau Zimmermann und ich waren am 09.11. zu einer Auswertung mit Frau Beder (Eventmanagerin) und Herrn Tangermann (Koch). Es brachte ein Angebot von Frau Erdmann-Nitsch für unsere nächste Veranstaltung.

Anfang des Jahres wurde die Homepage für den Freundeskreis erstellen. Leider hapert es im Moment mit der Aktualisierung.

Herr Schmuck war im Januar wieder während des Tages der offenen Tür des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums anwesend, um den Freundeskreis zu repräsentieren und für ihn zu werben.

Am 18. Juni, während der feierlichen Übergabe der Abiturzeugnisse in der Aula, hat Herr Meyer an Marie-Theres Sander und Robert-Jerome Wagner für die besten Abiturdurchschnitte des Jahrgangs jeweils einen vom Freundeskreis gestifteten "Pokal der Besten" übergeben.

Am Abend des vorletzten Unterrichtstages, am 23.6.  wurden während der "Gala der Besten" die Schüler für gute und sehr gute schulische oder andere besondere Leistungen geehrt.

Die Bedingungen für den durch den Freundeskreis gestifteten "Pokal der Besten" für die Klassen 7 bis 10 lauten: Auf dem Zeugnis nur die Note 1, höchstens eine 2.

Diese Kriterien erreichten in vergangenen Schuljahr die Schülerinnen Denise Lucas aus Klasse 8 zum zweiten Mal und Maike Rudolph aus Klasse 10 bereits zum vierten Mal.

Den Pokal für langjährige außergewöhnliche Arbeit für das Käthe-Kollwitz-Gymnasium wurde im Jahr 2016 Frau Christina Meger für ihre vielfältigen Initiativen im außerunterrichtlichen, vorwiegend künstlerischen Bereich zugesprochen.

Am 29.09., im Rahmen der Festveranstaltung des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums anlässlich des 25. Bestehens der Schule erhielt Frau Christine Schönefeld ebenfalls einen Pokal der Besten.

 

Meine Informationen sind sicher nicht vollständig und vielleicht auch fehlerhaft. Sollte jemand der Anwesenden einen Punkt zur Ergänzungen hat, so ist jetzt die Gelegenheit sie zu nennen.

 

 

Klaus Meyer

 

 

 

Ergänzungen:        keine